Damen holen BBW-Pokal nach Möhringen!

75:54-Sieg gegen USC Heidelberg!

24. März 2015


Unsere Damen haben am vergangenen Sonntag mit dem Pokalsieg ihre sehr gute Saison gekrönt und sorgten zugleich für eine Möhringer Premiere; erstmals konnte eine SVM-Damenmannschaft diesen Titel erringen!

Die bisher letzte Gelegenheit dafür bot sich vor 19 Jahren, als man sich im damaligen Finale dem USC Heidelberg geschlagen geben musste – dem gleichen Gegner, dem man auch diesmal gegenüberstand. Kurioserweise ist dies allerdings nicht die einzige Parallele: Damals bereits stand eine junge, aufstrebende Spielerin namens Franziska Wolf im Aufgebot des SVM und konnte mit drei Finalpunkten auftrumpfen. Am 22. März 2015 war sie dann – mittlerweile allerdings unter dem Nachnamen Kott – wieder mit von der Partie! Leider, da verletzt, nicht im Trikot, unterstützte sie ihre Teamkolleginnen an der Seitenlinie gewohntermaßen mit Leib und Seele. Nicht nur aufgrund der Tatsache, dass sie vor ihrer Verletzung schon im diesjährigen Pokalwettbewerb zum Einsatz kam, hat auch sie ihren Anteil am Erfolg. Genauso wie auch die weiteren Teamkolleginnen, die leider aufgrund von Verletzungen, Krankheit oder sonstigen Gründen am Wochenende nicht zum Einsatz kommen konnten.

Wie eigentlich immer, wenn personell Not am Mann ist, konnten sich die verhinderten Spieler aber auf ihre aktiven Mitspieler verlassen. Diese hatten in der ersten Halbzeit allerdings noch etwas damit zu kämpfen, nach dem kräftezehrenden Regionalliga-Spiel vom Vortag, das auswärts gegen den Spitzenreiter MTV Stuttgart gewonnen werden konnte, körperlich und auch mental in ihren Spielmodus zu kommen. In der zweiten Halbzeit waren sie dann aber da; die Intensität und der Wille, die die SVM-Damen in diesem Jahr auszeichnen.

Aber der Reihe nach: Die Damen vom USC Heidelberg traten mit einer Mischung aus ihrer Regionalliga-Mannschaft und einigen WNBLern an. Die somit durchschnittlich sehr junge Mannschaft zeigte dennoch direkt, dass an diesem Tag mit ihr zu rechnen war. Erstaunlich reif und abgeklärt agierte der Gegner in der ersten Halbzeit. So wurde jede Lücke in der Möhringer Verteidigung genützt und auch defensiv war der USC sehr präsent. So entwickelte sich ein Kopf an Kopf Rennen, das mit einer 1-Punkt-Führung für den SVM – sowohl nach dem ersten Viertel als auch zur Halbzeit – endete. Die SVM-Mädels waren in den ersten 20 Minuten wie erwähnt zu inkonsequent, um den jungen Gegnerinnen den Schneid abzukaufen.
In der Halbzeitpause war dann aber allen klar, wo und wie man sich noch würde verbessern müssen. Vor allem am Druck in der eigenen Defensive musste man noch etwas tun. Und so kam es dann auch. Man begann nun, konsequenter zu arbeiten, besser zu rotieren und den Gegner mehr zu stören. Mitte des dritten Viertels konnte so ein erster nennenswerter Vorsprung erarbeitet werden. Jetzt wollten sich die Hausherrinnen den Sieg nicht mehr nehmen lassen und zogen die Zügel weiter an. Man konnte die Heidelbergerinnen nun mehr und mehr in ihrem Rückfeld einschnüren und kam so immer wieder zu einfachen Punkten. Und auch die körperlichen Vorteile wurden nun genutzt und man dominierte die Bretter.

Am Ende erspielte man sich, aufgrund einer Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte, einen doch noch sehr deutlichen 75:54 Erfolg. Dennoch gebührt auch dem Gegner, der fair gratulierte, ein großes Lob. Lediglich mit fortschreitender Spieldauer mit dem hohen Möhringer Druck etwas überfordert, sorgte Heidelberg über weite Strecken für ein sehr enges Pokalfinale.

Bei den Möhringer Spielerinnen und ihrem stolzen Trainer war die Freude im Anschluss riesig! Aus dieser tollen Saison einen Titel mitnehmen zu können, hatte die Mannschaft einfach verdient. Herzlichen Glückwunsch allen Spielerinnen zu diesem Erfolg!

Spielverlauf: 20:19 / 35:34 / 53:41 / 75:54

Im Pokal kamen folgende Spielerinnen zum Einsatz:
Panagiota Apoultsi, Aleesha Gadson, Anne Gipperich, Sabrina Jacksteit, Franziska Kott, Sabrina Lehrer, Barbara List, Leni Niessen, Jana Pelchen, Constanze Schmalzing, Sandra Süßmuth, Tanja Süßmuth, Karoline Weller

Toller Erfolg beim U10-Turnier ...

... am 22.03.2015 in Malmsheim

23. März 2015

16 Mannschaften und Hunderte von Zuschauern haben dieses Turnier zu einem besonderen Erlebnis gemacht.

Unser Team behielt die Nerven, spielte als Mannschaft und konnte 3 ihrer 5 Spiele gewinnen. Der 13. Platz ist ein toller Erfolg - auch Dank der Unterstützung von Hans Gigengack als Co-Coach.

Es spielten: Alyshia, Furkan, Paul, Benjamin, Christopher, Max, Moritz, Mats, Wolf, Lennard und Ksenija

Udo Weller, Coach U10 SVM

U14-Jugend mit neuem Outfit!

Die Firma KAtech Automatisierung GmbH sponsert neuen Trikotsatz :-)

15. März 2015

Letztes Wochenende war es so weit: Die U14-2 konnte die neuen Trikots in Empfang nehmen. Überreicht wurde der Trikotsatz von den beiden KAtech Geschäftsführern Herrn Alber und Herrn Knezovic.

Die schicken blauen Trikots wurden im Anschluss gleich mal mit einem souveränen Sieg eingeweiht.

Das Team, die Trainer und der Verein bedanken sich recht herzlich bei KAtech für die tolle Unterstützung!

Endspielwochen beim SVM ...

... für Damen I und Herren I

12. März 2015

Die Saison 2014/15 neigt sich so langsam dem Ende zu und naturgemäß erhöhen sich die Brisanz und die Bedeutung der Spiele auf der Zielgeraden. So auch beim SV Möhringen!

Die nächsten Wochen haben es in sich – besonders für unsere Herren. Nach einer bisher grundsätzlich souveränen Rückrunde, hat man sich am vergangenen Samstag durch die unnötige Niederlage in Holzgerlingen selbst einer besseren Ausgangsposition für den Endspurt beraubt. Aber dennoch: Der Aufstieg in die Regionalliga ist noch immer aus eigener Kraft möglich. Dafür sollten allerdings alle drei verbleibenden Endspiele gewonnen werden! Los geht’s am kommenden Samstag, den 14.03.2015. Zu Gast in der SVM Halle ist die TSG Reutlingen, die momentan Zweiter der Tabelle ist – jener Platz, der zur Teilnahme an der Relegation berechtigt und den man bei einem Sieg zurückerobern könnte. Tip-Off ist um 20.00 Uhr.

Davor spielen die Damen um 17.30 Uhr gegen die SG Heidelberg-Kirchheim und wollen dabei ihren Lauf von sieben gewonnenen Spielen in Folge am Leben halten.

Nur eine Woche später geht es weiter mit dem Saison-Showdown. Am Samstag, 21.03.2015, geht es für die Damen im Derby auswärts gegen den MTV Stuttgart. Zweiter gegen Dritter ... das allein verspricht schon eine spannende Partie! Für die SVM-Mädels ist das Spiel in der Sporthalle West aber nur der Auftakt zu einem absoluten Highlight-Wochenende: Direkt am nächsten Tag, Sonntag 22.03.2015, steht im heimischen SVM-Dome um 18.15 Uhr das Finale im BBW-Pokal gegen den USC Heidelberg an! Die Chance für unsere Damen einen Titel mit ins neue Spieljahr zu nehmen!

Am gleichen Tag, nur bereits um 14.30 Uhr, findet die nächste Etappe der Endspiel-Tour der Herren statt. Auswärts geht es dabei gegen den Tabellenführer der Oberliga, ESV Rot-Weiß Stuttgart. Das Hinspiel konnte man für sich entscheiden. Man darf gespannt sein, ob dies nochmals gelingen kann.

Also, Stifte zücken und die Termine im Kalender rot anstreichen! Unsere Teams benötigen in diesem Saisonfinale jede Unterstützung!

Die Termine im Überblick:
Samstag, 14.03.2015:
- 17.30 Uhr: Damen I – SG Heidelberg-Kirchheim
- 20.00 Uhr: Herren I – TSG Reutlingen
Samstag, 21.03.2015:
- 17.00 Uhr: MTV Stuttgart – Damen I
Sonntag, 22.03.2015:
- 14.30 Uhr: ESV Rot-Weiß Stuttgart – Herren I
- 18.15 Uhr: Finale BBW-Pokal: Damen I – USC Heidelberg

SVM-Jugend nun mit drei U14-Teams!

U14-3 jetzt auch im Spielbetrieb ...

09. März 2015

Das vergangene Wochenende stellte einen neuen Meilenstein in der jüngsten Entwicklung der SVM-Jugend dar: Mit der U14-3 hat nun ein drittes U14-Team den Spielbetrieb aufgenommen. In der langen SVM-Geschichte ist dies das erste Mal :-)

Alle drei U14-Teams waren am Wochenende im Einsatz und konnten drei Siege verbuchen!
U14-1 (JOL): 133:39 gegen Kirchheim/Heidelberg
U14-2 (BZL): 84:50 gegen Steinenbronn
U14-3 (KLB): 48:25 gegen TuS Stuttgart

Gratulation an das U14-Trainer-Team (Steffen, Chris und Stefan).

Hier ein Foto von unserer U14-2:

Ü50 qualifiziert sich für Deutsche Meisterschaft!

2. Platz bei Quali in Erlangen

07. März 2015

Die Ü50-Oldies nehmen bei der Deutschen Meisterschaft 2015 teil. Die Spielgemeinschaft Möhringen/Tübingen setzte sich gegen die Konkurrenz aus Karlsruhe, Leimen/Kirchheim, Tegernheim und Erlangen/Ansbach durch und nimmt an der Endrunde am 16./17. Mai in Stuttgart teil. Ausrichter ist die SpVgg Feuerbach, die Spiele sollen in der Scharrena stattfinden.

Hinten v.l.n.r.: Oliver Sachs, Norbert Breier, Volker Zürn (Tübingen), Richard Behnisch (Tübingen), Christoph Beyerhaus (Tübingen)
vorne v.l.n.r.: Sven Steffan, Ulrich Starke, Steffen Mayer, Luigi Tuti.

Behnisch, Richard: 15 Punkte, 4/8 Freiw. (50%), 1 Dreier, 2 Fouls
Beyerhaus, Christoph: 24 Punkte, 6/10 Freiwürfe (60%), 2 Dreier, 6 Fouls
Breier, Norbert: 25 Punkte, 7/9 Freiwürfe (78%), 5 Fouls
Mayer, Steffen: 10 Punkte, 4/5 Freiwürfe (80%), 4 Fouls
Sachs, Oliver: 8 Punkte, 2/2 Freiwürfe (100%), 2 Dreier, 3 Fouls
Starke, Ulrich: 1 Foul
Steffan, Sven: 6 Punkte, 4/6 Freiwürfe (67%), 3 Fouls
Tuti, Luigi: dnp (Coach)
Zürn, Volker: 50 Punkte, 14/16 Freiwürfe (88%), 2 Fouls
--------
gesamt: 138 Punkte, 41/56 Freiwürfe (73%), 5 Dreier, 26 Fouls

--> zu den Ergebnissen

Neue Korbanlage

und neue Technik!

27. Februar 2015

Mitgliederversammlung 2015

am 20.02.2015, 19.00 Uhr, Vereinsgaststätte

13. Februar 2015

Anträge von Mitgliedern müssen bis spätestens 17.02.2015 schriftlich vorliegen!

Zweimal Frust und ein Hoffnungsschimmer

Herren zeigen zwei Gesichter, Damen verlieren in der Verlängerung

22. Januar 2015

Es war eine ganz bittere Pille, die die SVM-Damen am Samstag zu schlucken hatten. Man hatte sich sehr viel für das Spiel gegen den direkten Tabellennachbarn aus Leimen vorgenommen. Leider ging man dennoch nach 45 gespielten Minuten als Verlierer vom Platz.
Man kam dabei recht gut in die Partie und konnte sich schon früh eine kleine Führung erarbeiten. Nachdem die Gäste diese aber direkt wieder ausgleichen konnten, zog man wieder davon und gewann das erste Viertel mit 18:10.
Daraufhin folgte nun das, was sich später als die Geschichte des Spiels herausstellen sollte: Plötzlich tat man sich schwer, den Ball im Korb unterzubringen und im Rebound vernünftig dagegenzuhalten. Natürlich verbesserte Leimen in dieser Phase sein eigenes Defensivverhalten deutlich, was es den Möhringerinnen nicht einfacher machte. Aber dennoch; selbst die ganz offenen Würfe wurden nun reihenweise vergeben und man zeigte große Schwächen im Reboundverhalten. Zudem musste Topscorerin Tanja früh mit Foulproblemen auf der Bank Platz nehmen, was der Offensive natürlich nicht gerade gut tat. Man wurde dabei den Eindruck nicht los, dass die beiden Unparteiischen in ihrer strengen Linie gerade sie ein wenig auf dem Kieker hatten. Diesmal war es dann Brettspielerin Jana Pelchen, die im Angriff für ihren Kapitän in die Bresche sprang. Mit 16 Punkten war sie letztlich auch die Topscorerin in ihrer bisher besten Partie für den SVM. Dennoch schmolz der Vorsprung und man nahm lediglich noch ein hauchdünnes 31:30 mit in die Halbzeitpause.
Fortan entwickelte sich ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen und keines der beiden Teams konnte sich absetzen. Über ein 46:46 zum Ende des dritten Viertels, ging es auch im letzten Abschnitt hin und her, bis Leimen 24 Sekunden vor Ende der Partie mit 55:53 in Front lag. Den folgenden Angriff schloss Sabrina Lehrer dann, auf schönen Vorbereitung von Aleesha, nervenstark per Korbleger zum umjubelten Ausgleich ab. Verlängerung!
Fünf extra Minuten sollten nun also die Entscheidung bringen. Gerade jetzt kamen die anfangs erwähnten Probleme wieder besonders zum Tragen. Aufgrund der dürftigen Trefferquote attackierte man nun verstärkt den gegnerischen Korb, was sich dann auch in einigen Freiwürfen niederschlug. Leider war man aber am Samstag auch von der Linie sehr wackelig und ließ hier einfach zu viel liegen, um ein so enges Spiel letztlich gewinnen zu können. Leimen zeigte sich hier deutlich abgeklärter, verwandelte seine eigenen Freiwürfe eiskalt und gewann das Spiel somit verdient mit 68:62.
Die Rückrunde beginnt also genau wie die Vorrunde mit einem eher schwachen Auftritt gegen die KuSG Leimen. Man darf folgerichtig hoffen, dass es nun im weiteren Verlauf ebenso erfolgreich weitergeht, wie es damals der Fall war.

Die erste Herrenmannschaft wollte es im Anschluss dann unbedingt besser machen und kam gegen den TV Rottenburg auch recht ordentlich in die Partie. Durch konsequentes Durchspielen der eigenen Systeme kam man zu klaren Abschlüssen und wusste diese anfangs auch zu nutzen.
Nachdem das erste Viertel so noch recht souverän gewonnen werden konnte, merkte man bereits im 2. Abschnitt, dass man an diesem Tag leider doch nicht ganz auf der Höhe war. Rottenburg agierte nun verstärkt mit wechselnder Verteidigung und kämpfte sich Stück für Stück in die Partie. Der SVM verließ nun völlig unnötigerweise seine Linie, spielte deutlich unsauberer und verzettelte sich mehr und mehr in Einzelaktionen. Folgerichtig lag man zur Pause 39:41 hinten.
In der zweiten Halbzeit wurde das Spiel leider nur wenig besser. Zwar konnte man sich die Führung wieder zurückerobern, jedoch hatte man selten das Gefühl, den Gegner zu kontrollieren. Im Gegenteil: Die Gäste glichen wieder aus, übernahmen die Führung und waren spätestens im letzten Viertel vollends obenauf. Den SVM-Herren gelang es an diesem Tag einfach nicht, den Schalter umzulegen und defensiv wie offensiv hart zu spielen.
Am Ende gewann der TV Rottenburg verdient, wenn auch ein klein wenig zu hoch. Neben den Möhringern hatten leider auch die Gäste ein unschönes Erlebnis zu verarbeiten. Ihr Brettspieler David Roller verletzte sich wohl schwer am Arm/Handgelenk und musste mit dem Krankenwagen abtransportiert werden. Wir wünschen ihm auf diesem Weg alles Gute und eine schnelle Genesung!

Gleich einen Tag später, am Sonntag, hatten die Herren dann die Möglichkeit, zu zeigen, dass sie es besser können: Im Pokal-Viertelfinale gegen den Regionalligist SG Heidelberg-Kirchheim hatte man nur wenig zu verlieren. Und siehe da, es passierte genau das, was sich viele rund um das Team bereits dachten: Mit ganz anderem Elan, höherer Präsenz, größerer Spielfreude und Einsatz wurde dieses Spiel angegangen.
Zwar musste man direkt eine 2:10 Anfangsphase hinnehmen, dann hatte man sich allerdings an die höhere Schlagzahl im Vergleich zur Oberliga gewöhnt. Man schloss auf und konnte bis zur Halbzeit sogar in Führung gehen.
Auch im dritten Viertel wurde die Konzentration hoch- und der Gegner auf Distanz gehalten. Dabei war man an den Brettern überlegen und fand sich gegen die dynamischen Kirchheimer Flügel nun auch in der Defensive immer besser zurecht.
Nun war klar, dass man eine echte Chance auf die Sensation hatte, was weitere Kräfte freisetzte. Nach einem mannschaftlich ganz stark und abgeklärt gespielten letzten Viertel, gewann der SVM verdient mit 75:60 und zieht somit ins Final-Four ein.
Zugegeben, die Gäste mussten leider stark ersatzgeschwächt und nur mit sieben Mann in Möhringen antreten. Wir hätten diese Mannschaft gerne in ihrer vollen Stärke begrüßt. Dennoch muss man ganz klar sagen, dass es eine riesige Steigerung zum Vortag war und eine Leistung darstellte, die Hoffnung machen sollten. Voll konzentriert und fokussiert war man plötzlich in der Lage, das Tempo der Gäste, welches trotz ihrer Verletzten noch ein ganz anderes ist als in der Oberliga, mitzugehen und das Spiel letztlich sogar für sich zu entscheiden. So war es wie so oft im Basketball: Alles nur Kopfsache!

Neckarsulm II – SV Möhringen III

am 17.01.2015

22. Januar 2015

Am Samstag, 17.01.2015, mussten die Herren III des SVM zum Rückspiel nach Neckasulm reisen. Nach einigen Absagen trafen sieben SVM-Spieler auf 11 NSUler in der Sulmhalle. Der Gegner zeigte sich im Gegensatz zum Hinrundenspiel, in dem die erste Halbzeit klar domiert wurde, deutlich besser aufgestellt. In den ersten 5 Minuten gelangen einem Neckarsulmer Kunstschützen drei erfolgreiche 3er in Folge. Mathias hielt in dieser Zeit mit 9 Punkten in Folge dagegen. Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, in dem keine Mannschaft sich absetzen konnte. Mit einem leichten Rückstand - 33:34 - ging es in die Pause. Auch nach dem dritten Viertel war das Spiel noch offen 45:46. Im letzten Viertel lief es Dank einer Umstellung der Spielpositionen von Jonas und Manuel deutlich besser in der Offense. In der 33. Minute, beim Stand von 55:48 zu unseren Gunsten, profitierten wir vom undisziplinerten Ausscheiden des besten Werfers der NSUler. Mit dem letzten erfolgreichen Fast-Break von Patrick in der 40. Minute stand das Endergebnis von 68:56 für den SVM fest. Ein wichtiger Sieg in Richtung Klassenerhalt. Abschießend sei noch erwähnt, dass Klaus und Manuel mit engagierter Defense, Pascal mit Teffern im richtigen Moment und Jonas u. a. mit einem spektakulären Dunking die Teamleistung perfekt gemacht haben.

Stephan Lengning - Spielercoach


















D1/H1: Doppel-Heimspieltag am Samstag

Pokal-Kracher am Sonntag

15. Januar 2015

Am kommenden Wochenende kommt es zu hochklassigen Duellen in der SVM Halle.

Den Anfang machen um 16.15 Uhr die Damen 1 im Spiel gegen die KuSG Leimen. Die Gäste weisen nach der Vorrunde die gleiche Bilanz auf wie die SVM Damen und belegen somit punktgleich, aber dank des derzeit gewonnenen direkten Vergleichs, den vierten Tabellenplatz. Es ist somit ein richtungsweisendes Spiel und beide Teams werden alles daran setzen, sich hier zu behaupten. Spannung garantiert!

Im Anschluss greifen die Herren 1 ins Geschehen ein und wollen gegen den TV Rottenburg die Tabellenführung verteidigen. Der Gegner ist sehr erfahren, seit vielen Jahren stets gut in der Oberliga platziert und verfügt über viele sehr starke Spieler. Rottenburg war noch nie einfach zu spielen und unsere Herren werden eine Top-Leistung abrufen müssen, wenn sie auch hier als Sieger vom Platz gehen möchten.

Am Sonntag geht es dann direkt weiter für die Herren 1. Der enge Terminplan machte es notwendig, dass man nicht um einen Doppel-Spieltag herumkam und das Pokal-Viertelfinale an einem Sonntag und im Anschluss an ein Samstagsspiel terminieren musste. Gegner ist kein geringerer als der Regionalligist SG Heidelberg-Kirchheim! Für die Jungs von Domagoj Buljan steht gegen die zwei Ligen höher angesiedelten Kirchheimer also ein echter Härtetest an. Aber bekanntlich wächst man an seinen Aufgaben und somit möchte man sich am Sonntag um 17.30 Uhr so teuer wie möglich verkaufen!

Alle drei Spiele haben bereits einen sehr entscheidenden Charakter. Beide Teams freuen sich daher sehr über zahlreiche Unterstützung!

Herren 1 nachträglich Herbstmeister!

Damen 1 ziehen ins Pokalfinale ein!

13. Januar 2015

Im Nachholspiel gegen die TS Göppingen gingen die Möhringer Herren am Samstag mit 75:61 als Sieger vom Platz. Damit zog man zum Ende der Hinrunde nach Punkten mit Rot Weiß Stuttgart und der TSG Reutlingen gleich. Aufgrund des gewonnenen Dreier-Vergleichs darf man sich jedoch über den Platz an der Sonne nach der Halbserie freuen.
Erwartungsgemäß begann das Spiel das zerfahren. Nach der dreiwöchigen Weihnachtspause waren beide Teams zunächst auf der Suche nach ihrem Spielrhythmus. So prägten viele einfache Fehler die Anfangsphase. Dann war es allerdings der Gast aus Göppingen, der zuerst seine Linie fand und dies auch mit dem Zwischenstand von 9:2 aus seiner Sicht untermauerte. Der SVM benötigte ein paar Minuten länger, stabilisierte sich dann aber auch zunehmend und konnte das erste Viertel noch mit 18:17 für sich entscheiden.
Im zweiten Viertel gelang es dann, sich weiter vom Gegner zu distanzieren. Die Verteidigung stand recht sicher und offensiv war es besonders Huso Askraba, der die Akzente setzte. Mit 29 Punkten inklusive vier Dreiern stellte der Center seine SVM-Rekordmarke auf. Mit einem relativ sicheren 41:30 ging es in die Halbzeitpause.
Nun galt es, die Intensität hochzuhalten und den Gegner nicht mehr Morgenluft schnuppern zu lassen. Natürlich war das Spiel zu diesem Zeitpunkt alles andere als entschieden. Dies gelang in der Folge ganz gut und man hatte immer eine Antwort auf die Angriffe der niemals aufgebenden Gäste parat. So hielt man den Vorsprung konstant und nahm eine 11 Punkte Führung mit in den letzten Abschnitt.
Auch dort gestatte man den Göppingern nie, den Rückstand auf unter acht Punkte zu verkürzen. So brachte man das Spiel letztlich doch sehr souverän nach Hause.
Zwar war in diesem Spiel noch nicht alles Gold was glänzt, aber das war zu diesem Termin wohl auch noch nicht zu erwarten. So kann man mit dem Sieg gegen einen schwierigen Gegner sehr zufrieden sein und selbstbewusst in die nächste, sehr komplizierte Aufgabe gegen Rottenburg gehen. Ab sofort heißt es: Die Tabellenführung so gut wie möglich zu verteidigen! Viel Erfolg dabei und Glückwunsch zur Herbstmeisterschaft an Team und Trainer.

Zeitgleich zum Spiel der Herren mussten die SVM Damen beim Spitzenreiter der Oberliga Ost, SV Böblingen, im Halbfinale um den BBW Pokal antreten.
Auch hier galt es, erst einmal wieder die Strapazen der ersten Trainingswoche nach der Pause aus den Knochen zu schütteln und sich in Spielmodus zu bringen.
Wie erhofft, startete man druckvoll und konnte direkt mit 6 Fastbreak-Punkten in Folge auftrumpfen. Erst beim Stand von 0:11 aus Sicht der Gastgeber konnten diese ihrerseits die ersten Punkte bejubeln.
Schnell war klar, dass man an diesem Abend wohl nicht in Gefahr geraten würde. So konnte man viel ausprobieren und auch den Spielern, die sonst sehr viele Minuten auf dem Parkett stehen, einmal längere Auszeiten auf der Bank gönnen.
Dass man das eigene hohe Tempo zu diesem frühen Zeitpunkt in der Rückrunde nicht würde über 40 Minuten halten können, war zu erwarten. So hatte man immer wieder kleine Durchhänger im Spiel, die die tapfer kämpfenden Böblingerinnen auch ein ums andere Mal auszunutzen wussten.
So plätscherte ein wenig hochklassiges, aber dafür aufschlussreiches Pokalspiel etwas dahin. Wann immer notwendig zogen die Möhringerinnen die Zügel wieder etwas an und setzten sich ab. Kapitän Tanja war mit 26 Zählern Topscorer der Partei und erzielte damit mehr Punkte als sie in Minuten auf dem Feld stand.
Gegen einen Gegner, der auch durch den Ausfall zweier Leistungsträger geschwächt war, musste man noch nicht an die Leistungsgrenze gehen. In Anbetracht der harten Regionalliga-Rückrunde kam das sicherlich nicht ungelegen.
Das Spiel brachte man am Ende seriös mit 74:49 nach Hause und freut sich nun auf das Pokalfinale gegen den USC Heidelberg. Hier wird der SVM wohl nicht wieder als Favorit gelten ... Wir wünschen der Mannschaft für das Finale und in der Liga viel Erfolg.

Neue Funktionalität auf der Webseite

Spieplan als Kalendar exportieren

29. Dezember 2014

Es ist jetzt möglich unter den Spielpläne der Mannschaften diese als ICS-Datei zu exportieren. Einfach auf den neuen Icon "ICS" oben klicken.

Hinweis: Die Dateiendung ICS bezeichnet überwiegend Dateien im iCalendar Format. Das von Apple entwickelte Datei Format ist darauf ausgelegt, Kalender zu erstellen, die im Web veröffentlicht werden können. Darüber hinaus dient es dazu Kalenderdaten zu exportieren und wieder zu importieren.

Frohe Weihnachten ...

... und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

24. Dezember 2014

SVM wünscht frohe Weihnachten

Neue Spielberichte von ...

... Damen I, Herren I und U13 sind online.

12. Dezember 2014

--> Bericht der Damen I

--> Bericht der Herren I

--> Bericht der U13w

Krimi bei der U17 – Teamerfolg bei der U15

Erfolgreiches Wochenende für weibliche Jugend

28. November 2014

Am Samstag konnte der Trainer der U17, Alex Lehr, nur sechs Spielerinnen zum Spiel nach Backnang mitnehmen. Eine Spielerin war außerdem gesundheitlich angeschlagen. So gab es nur wenig Spielraum zum Wechseln. Das erste Viertel mussten die Möhringer Spielerinnen an die wachen und schnellen Gegnerinnen abgeben. Im zweiten Viertel waren sie aber voll da und äußerst spielstark. Sie verschafften sich ein gutes Polster. Nach der Halbzeit konnten die Gegnerinnen, die mit zehn Spielerinnen eine breite Bank hatten, jedoch wieder aufholen. Als dann zwei Möhringer Spielerinnen ihr viertes Foul bekamen, war ihre Verteidigung stark geschwächt. Die Backnangerinnen nutzten diesen Vorteil und kamen bis auf zwei Punkte heran. In den letzten Sekunden hatten sie noch die Chance zum Ausgleich, aber der Kampfgeist der Möhringerinnen verhinderte dies. Damit konnte die U17 ihren zweiten Sieg in dieser Saison mit 62:60 einfahren.
Es spielten: Lea Buntic, Paula Hölterhoff, Ann-Kristin Glaß, Aneta Krzeszowska, Mia Abdallah, Johanna Rupps.

Auch die U15 konnte sich am Samstag im Auswärtsspiel gegen Gerlingen beweisen. Alex Lehr hatte für dieses Spiel wie schon zuvor bei der U17 nur sechs Spielerinnen zur Verfügung. Zwei von Ihnen hatten schon vorher mit der U17 gespielt.
Die schnellen und wendigen Spielerinnen von Gerlingen waren gut, hatten aber keine Chance gegen die ebenfalls guten aber deutlich größeren Möhringerinnen. Größe und Teamplay brachten den verdienten Sieg von 82:30. Die U15 ist damit weiterhin ungeschlagen.
Es spielten: Michelle Beste, Larissa Birk, Lea Buntic, Paula Hölterhoff, Luisa Nufer, Noelle Weber

U13w verliert in Waiblingen ...

Deutliche Niederlage mit 15:78!

25. November 2014

Am 23.11.2014 trat die U13w des SVM um 12.15 Uhr gegen den VfL Waiblingen an und unterlag der gut trainierten Mannschaft deutlich mit 15:78.



Schnell zeichnete sich ab, dass an diesem Tag keine Punkte in Waiblingen zu holen waren. Obwohl es den Möhringern des Öfteren gelang, die sehr gut organisierte Defense der Waiblinger zu durchbrechen, scheiterte man doch meistens am Abschluss, da die Korbversuche einfach durch die spielerisch (und auch körperlich) überlegenen Waiblingerinnen weggeblockt wurden. Auch bei den Rebounds hatten die Möhringer oftmals das Nachsehen, was dazu führte, dass Waiblingen meistens mehrere Versuche hatte und schließlich doch erfolgreich war.


Die Defense der Waiblinger ließ nicht viel Spielraum für die Möhringer zu.

Aber das Spiel war trotzdem nicht umsonst, um Coach Karo Weller zu zitieren:
„Wir haben heute viel gelernt!“

Die Scorer: Jule Wieland 4 Punkte, Paula Beiser 4 Punkte, Pia Günther 4 Punkte, Amalia Houff 3 Punkte

Markus Henning

Herren grüßen wieder von der Tabellenspitze!

Auch die Damen bleiben weiterhin siegreich!

25. November 2014

Die erste Herrenmannschaft des SVM zeigte sich am vergangenen Samstag gut erholt von der ersten Saisonniederlage, die man sich letzte Woche in Illertal eingefangen hatte. Im Spitzenspiel gegen den bisherigen Tabellenführer SV Böblingen war zwar noch nicht alles Gold was glänzt, aber man konnte kämpferisch – und phasenweise auch spielerisch – überzeugen. Durch einen knappen 71:69-Heimsieg konnte der Platz an der Sonne zurückerobert werden.
Das Spiel verlief zunächst recht ausgeglichen, beide Mannschaften agierten defensiv noch zu verhalten. Mit einem knappen 17:16 aus Sicht der Gastgeber ging es in die erste Viertelpause.
Aus dieser kam der SVM dann mit deutlich mehr Dampf unterm Kessel aufs Parkett zurück. Man spielte die Angriffe nun überlegter aber dennoch deutlich entschlossener aus und bereitete den Gästen nun immer mehr Probleme in der Defensive. Die Anspiele in die Zone kamen nun punktgenau und auch der besser postierte Mitspieler in Korbnähe wurde immer wieder gefunden. Einzig das Wurfglück aus der Distanz fehlte noch (und sollte sich auch über die gesamte Distanz nicht mehr einstellen). Durch eine konsequente Offensivleistung, die hauptverantwortlich von Jannis Seidemann und Sasa Tegeltija angekurbelt wurde, scorte man starke 29 Punkte und konnte somit einen 10-Punkte-Vorsprung zur Halbzeit mit in die Kabine nehmen.
Vielleicht hatte man sich in der Pause etwas zu viele Gedanken über den möglichen Sieg gemacht; zu Beginn des dritten Abschnitts hatte man jedenfalls spürbar an Konzentration verloren. Besonders der erneut sehr gefährliche Liga-Topscorer auf Seiten des Gegners, Arber Shabani, nutzte diesen Zustand zu seiner ganz persönlichen Aufholjagd. Nachdem man ihn in der ersten Hälfte noch bei lediglich vier Punkten halten konnte, kam er hochmotiviert aus der Kabine und markierte innerhalb kürzester Zeit acht Punkte. Von nun an blieb er ein ständiger Unruheherd in der Möhringer Defensive. Der SVM kam in diesem dritten Viertel nur schwer in Tritt und sah sich folgerichtig wenig später mit 48:50 im Rückstand. Dieser Rückstand schien dann aber auch gleichzeitig der Weckruf für die Heimmannschaft zu sein. Man nahm den Kampf wieder mehr an und konnte auch wieder einige Aktionen in der Offensive setzen.
Mit einer wenig beruhigenden 60:56-Führung ging es in den letzten Abschnitt. Während auf der einen Seite entweder Arber Shabani für Tempo sorgte, oder der Ball zum 2.16 m großen Center Chucks Neboh an den Post gebracht wurde, versuchten die Möhringer über das Teamplay zum Erfolg zu kommen. Leider fielen, wie bereits erwähnt, die Würfe an diesem Tag nicht wie gewohnt und man konnte wenig Kapital aus den sich bietenden Chancen schlagen. Dafür kam man immer wieder in gute Positionen in Korbnähe. Aber auch dort war das Scoren nicht einfacher. Ein ums andere Mal war man dort nur mit unfairen Mitteln zu stoppen. Die erhofften Freiwürfe gab es dafür aber leider nur selten. Sebbi Fritzsch ließ sich davon letztlich aber nicht entnerven und markierte gegen sein deutlich größeres Center-Matchup hervorragende 17 Punkte.
Wie es sich für ein Spitzenspiel gehört, fiel die Entscheidung in dieser Partie erst in den letzten Sekunden. Kapitän Alex Sonnenwald zeigte mal wieder, dass Shooter eben weiterschießen sollten – auch wenn es mal nicht läuft. Mit einem Dreier und anschließend mit einem weiteren Jumpshot traf er in der allerletzten Minute des Spiels seine ersten Würfe überhaupt und die Böblinger somit mitten ins Herz. Er stellte den Spielstand somit auf 70:67 – Ein kleiner Vorsprung, den man in den verbleibenden Sekunden mit Geschick und auch etwas Glück ins Ziel transportieren konnte.
Der neue Tabellenführer war nach dem Spiel sichtlich erleichtert, wieder in die Spur gefunden zu haben und freut sich nun auf die kommenden Aufgaben. Die SVM-Herren möchten sich an der Stelle vielmals für die tolle Unterstützung der zahlreich erschienenen Zuschauer bedanken! Aber das Zuschauen hat sich am Samstag auch gelohnt … von daher: Gerne mehr davon!

Zur ungewohnten Zeit um 19.00 Uhr und im Anschluss an das Herren-Spiel ging es für die erste Damenmannschaft gegen den hochgehandelten Zweitligaabsteiger aus Sandhausen. Dabei wollten die Gastgeberinnen ihre aktuelle Siegesserie mit aller Macht auf 4 Siege ausbauen.
Man wusste um die individuelle Stärke und die Erfahrung der Gäste und wollte daher, durch hohen Druck in der Defensive, das kontrollierte Setplay der Gegnerinnen verhindern. Dieses Vorhaben konnte man aber nur bedingt in die Tat umsetzen. Vielmehr passte man sich zu sehr dem gewollt langsameren Tempo der Gäste an. Dennoch gelang es den SVM-Damen, die Offensivbemühungen der Sandhausenerinnen einigermaßen zu kontrollierten. Hierbei profitierte man anfangs allerdings auch von der ein oder anderen vergebenen Chance der Gäste. Das erste Viertel konnte man mit 16:12 für sich entscheiden.
Im zweiten Abschnitt legte man dann defensiv nochmals einen Zahn zu. Nun unterband man auch größtenteils die gefährlichen Anspiele unter den Korb, die man anfangs noch zugelassen hatte. Durch konsequentere Helpside-Defense erzwang man nun mehr Ballverluste der TG Sandhausen, die man in einfache Punkte im Fastbreak ummünzen konnte. Man ließ in diesem Viertel lediglich 7 gegnerische Punkte zu und zur Halbzeit leuchtete somit ein bereits relativ beruhigendes 29:19 von der Anzeigetafel.
Das dritte Viertel zeigte ein ähnliches Bild: Defensiv hatte man alles unter Kontrolle und Sandhausen gelang es nicht, klare Situationen herauszuspielen. Man konnte frühzeitig einen komfortablen 16 Punkte Vorsprung herausspielen und die Rotation mehr und mehr auf alle 11 Spielerinnen ausweiten. Das dritte Viertel endete mit 45:29 für den SVM.
Im letzten Abschnitt rächte sich das radikale Durchwechseln dann doch ein wenig. Durch völlig neue Konstellationen in der Aufstellung geriet die Ordnung im Möhringer Abwehrverbund ein wenig durcheinander. Diese Konfusion nutzen die Gäste, allen voran Kathrin Schmitt und Franziska Baumann, zu einigen einfachen Würfen aus der Mitteldistanz, die sie auch hochprozentig verwandelten. Dennoch machten alle Möhringerinnen ihre Sache individuell gut.
Am Ende konnte Sandhausen noch deutlich verkürzen und das Ergebnis auf 57:53 schrumpfen lassen. Wirklich in Gefahr geriet man aber nicht mehr. Der SVM gewann somit verdient ein etwas „komisches“ Spiel, in dem beide Teams nicht ihr Maximum an Intensität und Spielstärke abrufen konnten. Dennoch steht letztlich der vierte Sieg in Folge und somit ein toller vierter Tabellenplatz in der Regionalliga Südwest-Süd.

Beiden Teams herzlichen Glückwunsch zu diesem tollen Heimspieltag und weiterhin viel Erfolg!

SVM-Teams mit Licht und Schatten

Damen gewinnen nach starker Leistung in Heidelberg, Herren lassen bei der BG Illertal erstmals Punkte liegen

18. November 2014

Die Damen feiern tollen Auswärtssieg!
Die Fahrt nach Heidelberg war in der Vergangenheit nur selten von Erfolg gekrönt. Auch im letzten Jahr fing man sich dort die höchste Niederlage der Saison ein. Das war allemal Grund genug dafür, es diesmal bedeutend besser machen zu wollen. Zur späten Stunde am Samstagabend gelang dies den SVM-Damen dann auch gleich auf beeindruckende Art und Weise.
Im ersten Viertel dauerte es drei bis vier Minuten bis man sich an das hohe Anfangstempo der Gastgeberinnen gewöhnt hatte. Dann gelang es aber immer besser, die Transition zu stoppen und auch das gegnerische Angriffsspiel zu lesen. Beim Stand von 8:9 übernahm man erstmalig die Führung und konnte diese auch in die Viertelpause transportieren – 16:18.
Im Anschluss blieb es weiter eng. Beide Teams erhöhten nun spürbar die Schlagzahl in der Defensive. Gerade unter den Körben entwickelte sich nun eine sehr intensive und körperbetonte Partie, in der sich beide Teams nichts schenkten. Folgerichtig endete das zweite Viertel unentschieden und es ging mit einem 24:26 aus Sicht der Heimmannschaft in die Halbzeitpause.
Die zweite Hälfte sollte nun aber den Möhringerinnen gehören. Ohne in der Verteidigungsarbeit nachzulassen, wollte man die eigene Offensive wieder ankurbeln. Gegen die nun vom USC praktizierte Mann-Mann-Verteidigung fand man einen guten Mix aus Fastbreak-Spiel und Halfcourt-Offense. Dabei konnte man die ohnehin schon gute Verteidigungsarbeit sogar noch steigern. So ließen die SVM-Damen im dritten Viertel noch lediglich sechs USC-Punkte zu.
Beim Stand von 30:38 ging es in den letzten Abschnitt. Man wollte nun keinesfalls nachlassen. Eine traditionell hervorragend ausgebildete Heidelberger Mannschaft, die ihrerseits ebenfalls sehr diszipliniert verteidigte, durfte man zu diesem Zeitpunkt noch keinesfalls abschreiben. Allerdings konnte die Möhringer Verteidigung an diesem Tag nichts in Verlegenheit bringen. Zusammen mit der Tatsache, dass den Gastgeberinnen auch ab und an das Wurfglück fehlte, war die intensive Arbeit Grundlage für einen weiteren, entscheidenden 10:0-Lauf. Beim Stand von 30:48 in der 38. Minute konnte der Gegner zum ersten Mal im letzten Viertel punkten. Einziger Kritikpunkt muss vielleicht sein, dass man ganz am Ende, im Gefühl des nun sicheren Sieges, die Zügel ein wenig schleifen ließ und nun noch einige Korberfolge der Heidelbergerinnen zuließ.
Dennoch war die Freude über die zwei Punkte gegen einen starken Gegner natürlich groß. Es war ein gelungener Auftakt zu einer Serie von Spielen gegen hochklassige Teams aus der oberen Tabellenhälfte. Weiter geht es zu Hause gegen den Zweitliga-Absteiger aus Sandhausen und eine Woche später – ebenso daheim – gegen den ungeschlagenen Tabellenführer Grüner Stern Keltern. Auch hier möchte sich das Team der Damen 1 bestmöglich verkaufen.
Wir wünschen der Mannschaft dabei viel Erfolg und gratulieren zum tollen Auftritt in Heidelberg.

Herren 1 verlieren in Illertal!
Gerne hätte man an dieser Stelle über die weiterhin weiße Weste der SVM-Herren berichtet. Leider existiert diese seit vergangenem Sonntag, als man unnötigerweise – aber gleichzeitig verdient – gegen die BG Illertal verlor, nicht mehr.
Der Sonntagsausflug nach Senden, wo Illertal seine Heimspiele austrägt, war seitens der Möhringer von Anfang an von einer bedrückenden Atmosphäre geprägt. Das triste Wetter und die Geisterstimmung in der Halle spiegelten sich dann eins zu eins in der Leistung der Herren 1 wider. Zu keiner Zeit gelang es, die sonst gewohnte Intensität aufs Parkett zu bringen. Bereits das erste Viertel ging mit 23:14 an die Gastgeber.
Nun, so dachte man als Möhringer Anhänger, wird sich das Team schon fangen. Aber so kam es leider nicht. Weiterhin schaffte man es nicht, in der Defensive aggressiv zu agieren und dem Gegner beim Rebound Paroli zu bieten. Auch und vor allem in der Offensive fand man kein Mittel, gegen die engagierte Verteidigung der Gastgeber zum Korberfolg zu kommen. Zu oft rannte man sich fest und übersah den freien Mitspieler. Wurde dieser dann doch einmal in aussichtsreicher Position angespielt, vergab man an diesem Tag gleich reihenweise einfache Korbleger und Würfe. Den folgenden Rebound schnappte sich fast immer der Gegner. Dieser spielte seinerseits auch keinesfalls überragend, wirkte aber zu jeder Zeit wach, engagiert und gewillt, das Spiel zu gewinnen. Folgerichtig ging es mit einem 29:46-Rückstand für Möhringen in die Pause.
Aus dieser wollte man dann ganz anders starten als zu Beginn der Partie. Nachdem Illertal den Vorsprung sogar noch auf über 20 Punkte ausbaute, kämpfte man sich dann ein wenig zurück ins Spiel. Man spielte nun weiterhin nicht wirklich gut, bekam aber zumindest defensiv etwas mehr Zugriff und erzwang immer mehr einige Punkte. Die vielversprechende Aufholjagd brachte den SVM wieder auf fünf Punkte heran, ehe man drei leichte Fastbreak-Chancen ausließ und Illertal im Gegenzug fünf Punkte für sich verbuchte.
Von diesem erneuten Rückschlag konnte sich die Mannschaft dann nicht mehr erholen und die Gastgeber brachten den Sieg souverän nach Hause.
Nun heißt es, die richtigen Rückschlüsse aus einer schwachen Leistung zu ziehen. Man blieb weit hinter seinen Möglichkeiten zurück und hat nun eine Woche Zeit, das Ruder wieder herumzureißen. Dann geht es zu Hause gegen den aktuellen Tabellenführer SV Böblingen. Hoffnung macht die recht hohe Wahrscheinlichkeit, dass es eigentlich nur besser werden kann und dass es sich nur um einen Ausrutscher handelte.
Viel Erfolg unseren Herren 1 für die anstehenden schwierigen Aufgaben.

U13w fährt ersten Auswärtssieg der Saison heim!

31:49-Sieg gegen Steinenbronn!

14. November 2014

Keine „One-Man-Show“, sondern tolle Teamarbeit führte am 09.11.2014 letztendlich zum Sieg gegen den TSV Steinenbronn!

Obwohl es dem TSV Steinenbronn gelang den ersten Angriff nach dem Tipp-off zu starten, endete dieser nicht im Korberfolg. Auf der Gegenseite verfehlte der SVM zwei Freiwürfe, so dass die ersten zwei Punkte dann doch beim TSV Steinenbronn blieben. Darauf antwortete der SVM mit zwei schnellen Abschlüssen. Endgültig absetzen im ersten Viertel konnte sich der SVM durch den nächsten Korb von Amalia Houff. Der Abstand von vier Punkten konnte mit Endstand des ersten Viertels von 6:10 ins zweite Viertel übernommen werden.


SVM im Angriff

Im zweiten Viertel legte der TSV gleich zwei Körbe auf und erkämpfte sich so den Ausgleich. Obwohl der SVM auch mit vier Punkten in Folge konterte, erschienen die Mädels vom TSV nun wacher und starteten mehr Korbaktionen, was in der 17. Spielminute wieder zum Ausgleich von 15:15 führte. Coach Karo Weller nahm daraufhin die erste Auszeit und instruierte die Mädels neu. Es schien gewirkt zu haben, viermal in Folge punktete der SVM – der TSV ging dagegen für den Rest der Halbzeit leer aus. Halbzeitstand 15:23 für den SVM.


Erfolgreicher Korbwurf von Paula Beisser

Auch für den letzten 2er des TSV hatte Ida Schmidt die Antwort parat, indem sie einen Dreipunktewurf verwandelte. Ende des dritten Viertels mit 21:32.

Bis zur 36. Minute schenkten sich die Spielerinnen nichts und der TSV kämpfte sich nochmal auf 7 Punkte heran. Danach folgte allerdings ein Lauf, lediglich von einem Korberfolg des TSV unterbrochen, von sagenhaften 13 Punkten (darunter ein erfolgreicher Dreipunktewurf von Larissa Strom). Endstand 31:49!


Spielaufbau von Ida Schmidt

Obwohl es am Anfang etwas schleppend anlief haben sich die Mädels kontinuierlich gesteigert, und permanent eine starke Leistung gebracht. Angriffe über drei Passstationen mit erfolgreichem Korbwurf waren keine Seltenheit mehr! Allerdings muss insgesamt gesehen noch etwas am Abschluss gefeilt werden, was dann bestimmt zu höheren Ergebnissen führt. Auch wenn Helene Geist, Pia Guenther und Laura Thomas diesmal leider nicht punkten konnten, waren sie dennoch wertvolle Bestandteile des Teams, ständig in der Defense präsent und stehen beim Angriff als Anspielpartner bereit. Helene hat übrigens bei diesem Spiel das erste Mal U13-Luft geschnuppert!

Besonders hervor getan hat sich Amalia Houff in ihrer Defensearbeit, die sich nicht scheute der Gegnerin den Ball aus der Hand zu nehmen was mehr als einmal zu einer Sprungballsituation mit Ballbesitz Möhringen führte – nice work, Amalia! Weiter ist Hannah Einhoff durch ihre zahlreichen und außerordentlich schnellen Fast-Breaks aufgefallen!

Die Scorer: Paula Beiser 11 Punkte, Ida Schmidt 11 Punkte, Amalia Houff 10 Punkte, Larissa Strom 9 Punkte, Jule Wieland und Hannah Einhoff jeweils 4 Punkte, Helene Geist, Pia Guenther, Laura Thomas.

Markus Henning